Video: Rustikale Gemüseeintopf-Spinat-Suppe mit dem Bonus-Pilz!

Neuigkeiten aus der Survival-Küche:

Im folgenden Video siehst Du, wie man sich ganz leicht in der Natur ein schmackhaftes und vor allem nahrhaftes Essen nur aus pflanzlichen Quellen zubereiten kann.

Der gezeigte Gemüseeintopf enthält unterschiedliche Pflanzen. So z.B. Rot- und Hopfenklee. Wenn Du mehr über essbare Wildpflanzen lernen willst, empfehle ich Dir meine Bücher zum Thema.

Mehr Videos gibt es natürlich auf dem Survivalwissen Youtube-Kanal!

Video: Das K25 Yowie Energy – Günstig und gut?!

Das K25 Yowie Energy:

In diesem Video beschreibe und teste ich dieses taktische Messer von K25. Von mir hat es zu Trainingszwecken und als Einsteigermesser eine klare Kaufempfehlung!

Mehr Infos zu Ausrüstung, Messern usw. gibt es findest Du hier!

Mehr Videos gibt es natürlich auf dem Survivalwissen Youtube-Kanal!

Video: Eine einfache Schlingfalle aufstellen

Bau einer einfachen Schlingfalle:

In diesem Videobeitrag erfährst Du, wie Du eine einfache Schlingfalle aufstellen kannst, um effektiv zu jagen.

Künftig werde ich noch weitere Varianten solcher Fallen veröffentlichen, damit Du auch auf viele unterschiedliche Fälle gut vorbereitet bist.

Mehr Videos gibt es natürlich auf dem Survivalwissen Youtube-Kanal!

Survival-Hack: Die PET-Atemschutzmaske für Notfälle!

Die PET-Atemschutzmaske!

In diesem Video erkläre ich Euch wie Ihr aus einer handelsüblichen PET-Flasche eine effektive Atemschutzmaske fertigen könnt. Dieser Survival-Hack kann Euch in verschiedensten Situation nützlich sein oder sogar einmal Euer Leben retten!

Pflanzliches Survival-Food im Winter!

Pflanzliches Survival-Food im Winter?

Auch zur kalten Jahreszeit gibt es noch viele essbare Pflanzen, die wir für unsere Notnahrungszwecke heranziehen könnten.

Wichtig ist dabei in erster Linie, dass Du weißt, wo Du die Pflanzen finden kannst. Außerdem auch, wie Du diese sicher identifizieren und Deine Beute richtig zubereiten kannst.

Mehr Videos hier!

Welche Nahrung gibt es?

Pflanzliche Survival-Nahrung können wir im Winter aus mindestens drei groben Kategorien beziehen.

Kategorie I

In der ersten Kategorie finden wir die Wurzeln bzw. Rhizome der Pflanzen. Diese können eigentlich das ganze Jahr über aus dem Boden gegraben werden, was natürlich im Winter umso interessanter ist. Dann nämlich werden die Oberirdischen Teile meist rar. Wurzeln enthalten viel Kohlenhydrate (= Energie) und können vielfältig weiterverarbeitet werden. Du kannst sie kochen, rösten oder trocknen. Getrocknete Wurzeln können zu Mehl vermahlen werden, was Dir dann die Option gibt, daraus Teigwaren herzustellen. Pflanzen deren Wurzeln Du im Winter gut finden könntest, sind z.B. die der Goldrute, der großen Klette, des Löwenzahns oder des Schilfrohrs. Es gibt natürlich noch sehr viele Weitere.

Kategorie II

Vogelmiere im Dezember

Vogelmiere an einem schönen Dezembertag!

In der zweiten Kategorie finden wir Pflanzen, die ganzjährig gedeihen, also im Winter nicht verwelken. Darunter abermals der Löwenzahn, Gänseblümchen, Wegeriche, Hirtentäschel oder auch Labkraut. Die oberirdischen Teile können das ganze Jahr über gesammelt werden. Im Winter kannst Du diese Pflanzen noch unter einer dichten Schneedecke finden. Das Pflanzenmaterial kannst Du trocknen und zu einem nahrhaften Mehl verarbeiten, dieses wird Deine übrigen Speisen bestens ergänzen (siehe auch “pflanzlicher Proteinvorrat”). Auch in dieser Kategorie gibt es noch viele weitere Beispiele.

Kategorie III

In der dritten Kategorie finden wir die Beerenfrüchte. Viele der im Winter gedeihenden Beeren sind essbar, gleichwohl diese laienhaft meist als Vogelbeeren verkannt werden. Hierzu zählen sowohl Eberesche, Hagebutten und Schwarzdorn, als auch Weißdorn und die Elsbeeren (Mehlbeeren). Diese Früchte enthalten Zucker und liefern Energie. Manchmal lohnt es sich die Früchte zu kochen, (Elsbeere) um Bitter- und Gerbstoffe loszuwerden. Bei anderen empfiehlt sich, einfach roh in den sprichwörtlichen sauren Apfel bzw. in die teuflisch-bittere und herbe Beere zu beißen. Das betrifft in der obigen Aufzählung vor allem Schwarzdorn, aber es geht ja eh bloß um das Überleben! Weißdorn und Hagebutten schmecken z.B. auch roh sehr gut.

Pflanzliches Survival-Food im Winter!

Hagebutten gehören zur klassischen Survival-Nahrung im Winter! Die Kerne werden vor dem Verzehr entfernt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Dosenkocher

Der Dosenkocher – ein Hobo-Ofen aus der Dose!

Aus einer handelsüblichen Konservendose egal welcher Größe kann ein hervorragender Kocher hergestellt werden. Dieser ist kann Dir in Survivalsituationen von großem Wert und Nutzen sein. Gerade bei längerfristigen Krisensituationen, in denen kein Gaskocher vorhanden oder ein offenes Feuer zu gefährlich ist, kann der Dosenkocher Abhilfe schaffen. Dosen sind wahre Survival-Müllwunder!

 

Dosenkocher in Action

 

 

Die Birkenbude

Die Birkenbude ist eine Notunterkunft und keine Dauerlösung Im Survivaltraining solltest Du über die grundlegende Fähigkeit verfügen schnell eine Unterkunft zu errichten. Dabei zählt nicht, ob Du mit Deinem Aufbau einen Ansehnlichkeits-Wettbewerb gewinnen, sondern nur, ob die Hütte dicht hält und den Zweck des Witterungsschutzes erfüllen kann. Außerdem solltest Du… Weiterlesen

Wie man richtig Feuer macht

Ein Feuer muss sorgfältig vorbereitet werden! Ein ordentliches Feuer bedarf einer gewissen Vorbereitung. Diese Vorbereitung zahlt sich aus! Du benötigst zum Feuer machen verschiedene Materialien. Falls Dir keine Anzündhilfen zur Verfügung stehen sollten, dann improvisiere ein Feuerbohr Equipment der alten Schule. Das kann alles eine Weile in Anspruch nehmen. Neben… Weiterlesen