Survival-Food: Heuschrecken

Follow & like!

Follow by Email
YouTube
YouTube
Instagram
Telegram
heuschrecke, Grille, grün, Insekt, Notnahrung, Survivalmnahrung, Survival-Food

Heuschrecken

Heuschrecke

Dieser Artikel liefert Dir alle wichtigen Infos zu Heuschrecken als Notnahrung!

Heuschrecken gehören zu den Insekten und genauer zur Gruppe der Fluginsekten. Diese Tierchen sind mit ca. 26.000 Arten weltweit ziemlich häufig anzutreffende Vertreter. Von der Verbreitung her kommen sie an Land überall vor. Im Frühjahr und Sommer kannst Du die springfreudigen Insekten in großen Mengen per Hand von jeder natürlichen Wiese sammeln.

In Survivalsituationen sind Heuschrecken eine willkommene Ergänzung des täglichen Speiseplans.

Die kleinen Hüpfer zeichnen sich durch ihren besonders hohen Nährwert ebenso aus, wie durch einen recht ansprechenden Geschmack. Geröstet sind Heuschecken sogar geradezu appetitlich!

Von den Nährwerten her finden sich, je nach Art, unterschiedliche Angaben. Immer jedoch sticht der hohe Gehalt an Proteinen und Fett ins Auge. Diese begründen auch, dass sch Heuschrecken für die Survival-Ernährung anbieten – weil sie viel Energie liefern. Außerdem gibt es saisonal einfach extrem viele Heuschrecken!

Nährwerte Heuschrecken auf 100g:

KalorienZwischen 450-550 kcal
KohlenhydrateCa. 1 g
ProteineZwischen 40-50g
FetteZwischen 35-40g

Zubereitung:

Wenn Du Dich daran versuchen möchtest Heuschrecken zu verzehren, musst Du diese, speziell beim Wildfang, sachgerecht zubereiten.

Entferne zunächst die Innereien! Diese enthalten oft Parasiten und, auch nicht weniger abstoßend, natürlich Kot. Drehe der Heuschrecke hierzu am besten den Kopf zur Seite um und ziehe am selbigen nahezu alle Innereien aus der Heuschrecke heraus. Das geht recht einfach. Als nächstes entfernst Du am besten noch die Springbeine, sodass dieses Dir nicht im Halse stecken bleiben, was gelegentlich passieren kann. Außerdem ist das Essen dann irgendwie einfach leichter zu ertragen!

Wohl bekommt´s!

Hast Du Deine Heuschrecken entsprechend vorbereitet kannst Du sie essen. Eigentlich ist das auch roh möglich, doch zur Sicherheit empfehle ich Dir trotzdem das Kochen oder Rösten. Speziell das Rösten ist eine Methode, mit der Du die Insekten schmackhafter machen kannst, was den Einstieg ins Thema “Insekten essen” definitiv erleichtern, wenn nicht gar überhaupt erst ermöglicht. Rösten ist auch interessant, weil es in Krisensituationen oft an Würzmitteln fehlt. Geröstet schmecken die Heuschrecken jedenfalls ziemlich gut. Aromatisch und irgendwie nussig – erdnussig bis mandelartig, um genau zu sein. Die knusprige Konsistenz wirkt sich auch ganz angenehm aus. Das Garen oder Kochen ist eventuell vorzuziehen, weil es bestimmte Nährstoffe bewahrt, die bei Rösten verloren gehen können.

Das ist meiner Meinung nach in der Not völlig nachrangig – da heißt es: Hauptsache etwas essen! Wenn es um das Überleben ginge und das ist beim Thema Essen wenn überhaupt erst nach Wochen der Nahrungslosigkeit der Fall, dann ist es das wichtigste, dass der Mensch überhaupt etwas isst. Den Luxus in Frieden zu  gastrosophieren, leisten sich hauptsächlich zufriedene Menschen. Davon stecken nur Wenige in Notsituationen.

EDC SURVIVAL – 24/7 BEREIT, MIT DEINEM PERSÖNLICHEN SURVIVAL-KIT!

*Letzte Aktualisierung am 19.02.2021 um 15:16 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API Haftungsausschluss: Die Preise werden autmatisch durch Amazon aktualisiert, wir können daher keine Gewähr für die vollständige Aktualität der einzelnen Preise übernehmen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*