Fische schlachten für Anfänger

Follow & like!

Follow by Email
YouTube
YouTube
Instagram
Telegram
Saibling Fisch verwerten, schlachten, ausnehmen, zubereiten

Fische schlachten?

Fische schlachten für Anfänger

Fische sind eine reichhaltige und wertvolle Nahrungsquelle im Survivalsituationen und Krisenzeiten. An nahezu jedem Ort der Welt kannst Du Fischbestände aufspüren und mit einfachen Mitteln angeln. Es ist die „Speise der Armen“ und auch heute noch die Lebensgrundlage ganzer Gesellschaften. Fische können vielseitig und köstlich zubereitet werden und liefern neben viel Proteinen auch gesunde Fette, Vitamine und Mineralstoffe.

Das Schlachten von Fischen gestaltet sich außerdem weit einfacher als das von Reptilien, Vögeln oder Säugetieren. Wenn Du einen Fisch gefangen hast, solltest Du ihn schnell töten. Schlag ihm mit einer Keule auf den Kopf oder schneide bzw. hacke den Kopf ab. Das entspricht nicht unbedingt den geordneten Standards der Fischerei bzw. des Angelns, ist aber in Survivalsituationen einfach und praktikabel. Das durchaus anspruchsvolle Prozedere des Ausnehmens eines Fisches, kann für Survivalzwecke vereinfacht dargestellt werden.

Fische schlachten:

Ich möchte Dir dazu ein einfaches Schema anbieten, das zwar nicht unbedingt das professionellste ist, aber unter Survival-Bedingungen mehr als ausreichend ist, um sich mit Nahrung zu versorgen. Die Voraussetzung für die Anwendung des Schemas ist die Sicherheit über die korrekte Identifikation des Fisches und seiner als essbar eingestuften Teile.

  1. Schuppen gegen den Strich mit dem Messerrücken oder einem scharfen Stein abschaben.
  2. Bauchhöhle vorsichtig mit der Messerspitze und der Klinge nach oben aufschneiden, ohne den Darm zu verletzen (Verdauungssekrete und Kot würden das Essen und die Stimmung ruinieren!). Die Schnittrichtung verläuft bestenfalls vom Kopf in Richtung Schwanz.
  3. Entnimm alle inneren Organe und denke daran, die Nieren aus der Bauchhöhle zu kratzen, sie ist zwar essbar, aber nicht besonders geschmackvoll (letztlich sogar abartig bitter).

Achtung:

Überprüfe die Organe auf Krankheitsanzeichen oder Krebsgeschwüre. Betrachte auch die Geschlechtsorgane auf Auffälligkeiten. Verkümmerte Hoden weisen beispielsweise häufig darauf hin, dass ein Gewässer mit Chemikalien und/ oder Plastik (Bisphenol-a usw.) belastet ist.

  1. Ist der Fisch okay, kann er gegart, gekocht, gebraten oder gebacken werden. Auch sehr schmackhaft und im Notfall sinnvoll ist es, den Fisch an der Luft bzw. in der Sonne zu dörren, ihn zu salzen und mit z.B. Meerwasser zu pökeln oder ausgiebig zu räuchern. Dann haben Sie schmackhafte Rohkost mit wertvollen Inhaltsstoffen und einem hervorragenden Geschmack, die zudem lange haltbar ist.

Kleine Fische können übrigens, wer es ertragen kann, im Ganzen, also ohne sie auszunehmen, gegart und verzehrt werden. Rohverzehr stellt in der Natur fast immer eine Gefahr hinsichtlich Parasiten usw. dar. Besser ist es immer alles zu garen. Wenn Sie das schonend machen, erhalten sich die meisten Nährstoffe!

Wie man einen Fisch sonst noch verwerten könnte, kannst Du hier nachlesen…

 

EDC SURVIVAL – 24/7 BEREIT, MIT DEINEM PERSÖNLICHEN SURVIVAL-KIT!

*Letzte Aktualisierung am 19.02.2021 um 15:16 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API Haftungsausschluss: Die Preise werden autmatisch durch Amazon aktualisiert, wir können daher keine Gewähr für die vollständige Aktualität der einzelnen Preise übernehmen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*