Der Dosenkocher

Please follow & like us :)

Besonders in der Krise: Hab immer ein EDC-Survival-Kit bei Dir!

Der neue Survivalwissen.de Kompaktratgeber! [amazon box="3750408785"]

Der Dosenkocher – ein Hobo-Ofen aus der Dose!

Aus einer handelsüblichen Konservendose egal welcher Größe kann ein hervorragender Kocher hergestellt werden. Dieser ist kann Dir in Survivalsituationen von großem Wert und Nutzen sein. Gerade bei längerfristigen Krisensituationen, in denen kein Gaskocher vorhanden oder ein offenes Feuer zu gefährlich ist, kann der Dosenkocher Abhilfe schaffen. Dosen sind wahre Survival-Müllwunder!

Bauanleitung:

  1. Entferne den Deckel der Dose.
  2. Nun kannst Du die Dose einfach so bearbeiten, oder steckst sie auf einen Ast. Dieser Ast sollte ungefähr den Durchmesser der Dose haben. Das verhindert ein Abrutschen und ein sicheres Arbeiten ist möglich.
  3. Schneide mit einem Messer zwei gegenüberliegende viereckige Türchen in die Dosenwand. Diese können auf und zu geklappt werden. (Habst Du kein Messer, geht das auch mit einem anderen Stück Metall, einem scharfkantigen Stein oder einer dicken Glasscherbe. Nutze die beschriebenen Gegenstände als Meißel, das geht am besten.)
  4. Versehe die Dose am oberen Rand rund herum mit zusätzlichen Luftlöchern. Diese verhindern ein versehentliches Ersticken des Feuers, wenn nachher ein Kochtopf oder etwas Ähnliches auf dem Kocher steht.

Und fertig!

Nun ist Dein Kocher bzw. Hobo-Ofen fertig! Du brauchst jetzt noch genügend trockenes Zunder- bzw. Anzündmaterial und etwas Brennholz. Ein weiterer Vorteil dieses Kochers ist der, dass Du verhältnismäßig wenig Brennmaterial benötigst. Dabei hast Du eine sehr gute Wärmeausbeute, aber nur wenig aufsehenerregendes Licht. Auch zum Löschen des Feuers benötigst Du nur eine winzige Menge Wasser. Die Dose kühlt anschließend schnell ab und kann wieder im Rucksack verstaut werden.

Pflegen Sie dieses Müllwunder, sollten Sie einmal davon Gebrauch machen.

Dann hält es für lange Zeit. Ich habe so einen Dosenkocher einmal für mehr als eine Woche im täglichen Einsatz im Austausch für einen kaputten Gaskocher genutzt. Im Ergebnis war das Teil nur verrußt, aber voll funktionsfähig. Ein anderes Mal, habe ich so einen Kocher allerdings draußen vergessen und über zwei Tage im Regen stehen lassen, woraufhin er schnell ernsthafte Rostschäden entwickelt hat. Also halte das Ding solange Du es brauchst immer trocken, dann begleitet es Dich eine lange Zeit. Aber hänge auch nicht zu sehr an Deinem Dosenkocher. Eines Tages werdet Ihr Euch trennen müssen, dann kommt der Dosenkocher in den Dosenkocher-Himmel und passt von dort aus auf Dich auf. Dann wird es für Dich an der Zeit sein, einen neuen Gaskocher oder etwas ähnliches zu kaufen, der dann Dein neuer Begleiter sein wird.

So ist das Leben.

In einer Gefahrensituation ist dieser Kocher eine große Hilfe.

 

Dosenkocher in Action

 

 

2 Kommentare

  1. Lieber Survival-Couch,
    Es wäre von großem Vorteil, wenn Sie Ihre Aufnahmen auf Ihre Hände und die Gegenstände fokussieren könnten. Man sieht leider nur aus der Entfernung ein Gesamtbild, bei näherer Betrachtung könnten Laien wie ich besser und genauer beobachten, wie Sie gezielt mit den Überlebenstools umgehen.
    Ansonsten super!
    Danke
    Maria Turopoli

    • Hallo Frau Turopoli,
      ich freue mich über Ihr Interesse! Ich verstehe, was Sie meinen. Zurzeit erstelle ich die Videos alle allein, was manche Schwierigkeiten in der Kameraführung nach sich zieht. Ich arbeite aber bereits an einer Aufwertung der Kamera-Technik sowie der Kameraführung. Im Laufe des Jahres wird der Videobereich daher noch stark ausgebaut werden. Sie dürfen sich auf viele interessante Beiträge freuen!
      Schauen Sie doch gern ab und an auf unserem Youtube-Kanal vorbei und empfehlen Sie uns weiter!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*