Der Ärger mit den Zecken

Wer kennt sie nicht? Zecken!

Zecken

Eklig?! Naja, vielleicht ein bisschen…

Zecken erfreuen sich nicht der größten Beliebtheit im Tierreich. Diese unerquicklichen Lebewesen sind für viele Menschen, die sich häufiger in der Natur aufhalten, die schlimmsten Plagegeister zur warmen Jahreszeit und bedrängen einen bei milden Wintern das ganze Jahr über. Bei mir stehen Zecken noch vor Mücken und Bremsen auf der Liste…und das soll schon etwas heißen!

Gibt es eigentlich irgendetwas wirklich Hilfreiches gegen Zecken? Das habe ich mich auch gefragt und viele Methoden hinterfragt. Also als Ergebnis meiner eingehenden Recherchen kann ich sagen: Es gibt wahrscheinlich keine hunderprozent wirksamen Mittel gegen Zecken, außer gleich zu Hause zu bleiben!

All die Mittel, mit denen sich Insekten sonst hervorragend vertreiben lassen (z.B. Rauch), wirken bei Zecken kaum bis gar nicht.

Welche natürlichen Möglichkeiten gibt es, um Zecken präventiv abzuwehren und darüber hinaus fernzuhalten?

  • Entferne Bodenlaub in Deinem gesamten Lager. Eine große Zahl der Insekten und Zecken, die einem in Wäldern das Leben zur Hölle machen, kommen aus dem Bodenlaub (die anderen sind meist Mücken, Wespen, Hornissen usw.!).
  • Trage immer lange Kleidung. Optimaler Weise lassen sich Arm- und Beinenden enger stellen bzw. zuschnüren.
  • Reibe Deine Haut mit Asche ein, das hält die meisten Tiere fern, so hilft es bedingt auch bei Zecken.
  • Suchen Deinen Körper bei Streifzügen durchs Unterholz alle paar Minuten sorgfältig auf Zecken ab. Am besten erwischst Du die Tiere immer laufend, dann kannst Du sie einfach abstreifen oder wegschnipsen!
  • Schüttele abends Deine Kleidung aus und hänge alles, einige Meter entfernt, über Nacht auf. Übrige Zecken gehen dann meist von selbst, wenn der Wirt ausgezogen ist.

Um allgemein zuverlässig Insekten von Deinem Lager fernzuhalten, kannst Du auch zur Abwechslung einfach mal ein Rainfarnfeuer entzünden.

In der Praxis hilft es dennoch am meisten, sich einerseits lange Kleidung anzuziehen und diese überall zuzuschnüren, sowie sich regelmäßig überall abzusuchen und die Biester zu erwischen, solange sie noch eine Stelle zum Beißen suchen und in Bewegung sind.

Haben sie sich erst festgebissen, dann hilft nur rausziehen und in Notwehr hinrichten.

 

Wie wird man Zecken am besten los?

Meiner Meinung nach eignen sich Pinzetten zum Herausziehen meist optimal. Dabei ist aber auch nicht jede Pinzette gleich gut geeignet. Sie sollte vorne abgeflacht sein und eine angemessene Größe haben, dass Du die Blutsauger am Schlawittchen packen kannst. Greifst Du verkehrt oder nicht fest genug zu, passiert es oft, dass Du das Tier zerreißst und der Kopf noch in der Haut stecken bleibt. In manchen Fällen soll sich eine solche Stelle dann entzünden, was ich bisher nicht bestätigen kann. Der Körper entledigt sich dieses Abfalls einfach selber und ohne es zu merken, sind die ekeligen Überreste einfach weg. Eventuell kannst Du solche Stellen mit Zinksalbe* oder Öl eincremen, um Infektionen vorzubeugen.

Es gibt auch sogenannte ‘Zeckenkarten’* im Handel. Diese suggerieren einem die gute Möglichkeit, sich dem Zeckenproblem elegant zu entledigen. Das Format der Karten entspricht dem einer Kreditkarte. In der Praxis ist es leider oft so, dass es Dinge gibt, die nicht so gut funktionieren, wie es jemand zunächst erhofft hatte. Es gibt definitiv Zecken, die so klein sind, dass Du diese mit einer solchen Karte nicht mehr erwischen kannst. Meist sind es die männlichen Tiere. Diese werden deutlich kleiner als die Weibchen. Außerdem lassen sich diese Karten nicht an allen Stellen des Körpers problemlos anlegen bzw. verwenden.  

Ein alter Trick ist, die Zecke vollständig mit Öl zu bedecken. Dies bewegt die Tiere in der Regel früher oder später zum Loszulassen.

Meine Empfehlung gegen Zecken ist eindeutig: vernünftige, lange Outdoor-Kleidung, Schwarzkümmelöl zur Prävention und eine gute Pinzette* in Deiner EDC-Tasche.

 

 

 

 

 

*Affiliate-Provisions-Link – was ist das?

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.