Den Frühling willkommen heißen…

Den Frühling willkommen heißen

Aus dem Buch Wilde Superfoods für das Frühjahr: Nahrungs- und Heilpflanzen im Frühling finden & verwerten: “Spüren Sie es auch? Etwas ist ganz anders als sonst. Ja, Sie wissen es ganz genau, es liegt etwas in der Luft! Die Vögel zwitschern heiterer denn je. Die Sonne ist stärker und die Tage länger und heller. Menschen und Tiere erwachen aus dem Winterschlaf und recken und strecken sich dem Frühling entgegen. Ja, das ist es! […]” Der Frühling ist da und die Natur erblüht. Die feuchten Tannen, Kiefern und Zypressen sorgen für eine wohlige Atmosphäre, der süße Duft von Veilchen, Mahonien und Tulpen schwängern die Luft. Kinder toben, tanzen und lachen lauter denn je und die Erwachsenen machen sich auf, ihre Gärten und Terassen herauszuputzen, Pflanzen zu säen, Unkraut zu jäten…Viel zu oft werden beim ersten Frühjahrsputz wertvolle Nahrungs- und Heilpflanzen entsorgt.

Welche spezifischen Pflanzen, Blüten und Pilze der Frühling uns bietet, steht in gebündelter Form in diesem Buch:

Weiterlesen…


Mit diesem Buch lernt Ihr viele im Frühling besonders gut verfügbare Nahrungs- und Heilpflanzen kennen.

 

Still sitzen. Nichts tun.

Der Frühling kommt und das Gras wächst von selbst.

Matsuo Basho (1644 – 1694)

 

 

Schlehenblüten

Frühlingserwachen. Schwarzdorn in Blüte.

Kulturen und ihre Frühlingsrituale

Überall auf der Welt wird der Frühling willkommen geheißen. Die Japaner beispielsweise feiern das Kirschblütenfest (O-Hanami), um die Schönheit des Frühjahrs zu ehren. Gemeinsam mit der Familie, Freunden und Kollegen gönnen sich die Menschen Japans ein reichliches Picknick unter den in Blüte stehenden Kirschen. Hanami ist auch schon nach Deutschland gekommen und wird u.a. mit Gesang und Mandolinenorchester, Cosplay Darbietungen, Origami-Workshops und Vorführungen verschiedener Kampfkünste abgerundet. Die japanische Kultur trifft auf deutsche Klassik und bestimmt auch auf Bratwürste und Bier…

Der Frühling ist eine Zeit der Verbundenheit, Toleranz und des Friedens.

Und die Bulgaren feiern ein Fest zu Ehren der Tschestita Baba Marta (bulg. Честита баба Марта, “Glückliche Oma Marta”).  Anfang März (Mart [Март] = März) soll das launische Mütterchen bei der sogenannten Marteniza (bulg. мартеница) mild gestimmt werden. Bei dieser Feierlichkeit werden rote und weiße Püppchen, Pompons (vgl. Wiki), Armbänder u.ä. aus Wolle verschenkt. Als Glücksbringer und Symbolträger mit langer Geschichte sollen sie dem Beschenkten Gesundheit und ein langes Leben bescheren. Mit den ersten Frühlingsboten, einem Storch oder einem blühenden Baum, werden die Anhänger in einen Baum gehängt oder unter einem Stein versteckt und es darf sich etwas gewünscht werden. Erwachsene, Kinder und auch Tiere werden mit den rot-weißen Martenizi beschenkt.

Wie heißt Ihr den Frühling willkommen?

Das Buch für Nahrungs- und Heilpflanzen im Frühling stellt einige Praktiken vor, wie Ihr euch auf den Frühling vorbereiten und das volle Potential dieser besonderen Jahreszeit ausschöpfen könnt. Betrachten wir uns die Menschen und Tiere um uns herum, können wir sehen, dass ein jeder den Frühling auf seine besondere Art und Weise begrüßt. Viele Kinder werfen die Schuhe ab und laufen herzhaft lachend durch den kühlen Morgentau. Tulpen, Narzissen, Hyazinthen und Krokusse zieren, zu bunten Sträußen gebunden, das Heim. Vögel bauen ihre Nester und umsorgen ihre Partner.

brütende Taube Anfang April

Eine Taube im Nest, ein untrügliches Zeichen, dass der Frühling gekommen ist!

Viele Menschen, unabhängig ihrer reiligiösen Gesinnung, fasten und reinigen Körper und Geist von Altlasten – der Frühling bietet sich auch wahrlich dafür an. Wilde Kräuter, aber auch Baumblüten und -säfte können die Entschlackung und Reinigung des Körpers unterstützen (mehr dazu in den Büchern aus der Reihe “Mit wilden Superfoods durch das Jahr”, siehe hier). Und auch das Osterfest ist ein Frühlingsfest – die Wiederauferstehung der Natur, die Fruchtbarkeit und Barmherzigkeit des Frühlings, seiner lebensspendenden Sonne und den gütigen Regenfällen werden gefeiert. Die Vorbereitungen für Ostern laufen auf Hochtouren – die Supermärkte verkaufen gefühlt seit Weihnachten Osterdekorationen und vor allem “Oster-Süßigkeiten”….

Survival-Frühling

Die milde Frühlingszeit bietet sich geradezu hervorragend dafür an, seine Survival-Skills zu trainieren! Die Temperaturen sind angenehm, (Regen-)Wasser und Nahrung sind reichlich vorhanden – nicht nur Pflanzen und Pilze, sondern auch allerlei Kleintier können gefunden, bestimmt und ggf. verzehrt werden. Nach einem langen Tag im Wald oder einem anstrengenden Trainings-Marsch mit dem Überlebensrucksack entfacht doch nach Möglichkeit ein Lagerfeuer** und gönnt euch die Zeit und Ruhe, um im Hier und Jetzt anzukommen, den Moment zu genießen, die frische Luft zu atmen, zu entspannen und sich zu ordnen.

Habt Ihr etwas, das Ihr los lassen wollt? Jetzt ist der perfekte Augenblick.

Leicht und ausgeglichen den Frühling Willkommen heißen.

 

 

** an einem geegineten Ort, mit Brandschutzvorkehrungen

und nur mit Erlaubnis und einer entsprechenden Genehmigung; symbolisch könnten Sie ja eine Kerze entzünden?

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.