Warum wurde in Berlin gegen Impfpflicht demonstriert?

Please follow & like us :)

Besonders in der Krise: Hab immer ein EDC-Survival-Kit bei Dir!

Der neue Survivalwissen.de Kompaktratgeber! [amazon box="3750408785"]

Video anklicken und Kinderärztin zu Impfungen und ihre Praxiserfahrung anhören!
Bei 2:00:41 spricht noch ein Arzt über Notwendigkeit, Wirksamkeit und Sicherheit von Impfungen. Er geht auch viel speziell auf Masern ein, sehr wichtig!

 

Während in Deutschland in 20 Jahren 20 Maserntodesfälle verzeichnet wurden, sterben jährlich 58.000 Menschen an Medikamenten!

Wo ist da die Relation?

Was gefährdet nun die menschliche Gesundheit tatsächlich?

__________________

Nein zum Impfzwang?

Warum eine Impfpflicht Risiken birgt.
Den Artikel HIER NACHLESEN.

__________________

Zur Demonstration

Polnische Redner beschreiben die verheerende Situation der Zwangsimpfungen in Polen, wo die Neugeborenen in den ersten 46 Lebensstunden gegen HiB und DTP direkt in den Krankenhäusern geimpft werden und Eltern regelrecht fliehen müssen, wenn sie so etwas ablehnen. Dazu muss man wissen, dass die HiB und DTP Impfstoffe, die in Polen für Neugeborene verwendet werden, in Deutschland seit 20 Jahren aufgrund der starken Nebenwirkungen vom Markt genommen wurden!

Einen Impfzwang darf es in Deutschland nicht geben!

Der Landtagsabgeordnete Andreas Pöder (Südtirol, Bozen, Italien) berichtet von Sorgerechtsentzug, wenn Kinder nicht geimpft werden. In Italien herrscht seit 2 Jahren eine Impfpflicht für 10 Krankheiten und Kinder, denen auch nur eine Impfung fehlen, werden von der Carabinieri, der italienischen Polizei, aus den Kitas geholt, während sich die Mafia schlapp lacht. Gleichzeitig berichtet der Landtagsabgeordnete, die Menschen in Südtirol leben laut italienischem Gesundheitsamt bei ausgezeichneter Gesundheit, der gesündeste Teil Italiens, und weisen die niedrigste Durchimpfungsrate auf. Zufall?

Und in Frankreich wurde u.a. auch die Masernimpfpflicht eingeführt… seither haben sich die Masernfälle verfünfacht!!! Impfmasern, was soll das? Sowas darf es doch nicht geben.

Appell an die Vernunft.

Eine Impfpflicht, ein Zwang für medizinische Eingriffe an einem gesunden Kind, ist nicht gerechtfertigt und birgt große Risiken. Diese Risiken können gar nicht abgeschätzt werden, weil die Vielzahl an Giftstoffen, die auf den Menschen einwirken, gleich einer chemischen Waffe im Inneren gären, bis sie in unterschiedlichsten Facetten an die Oberfläche gelangen. Und Impfungen am Neugeborenen und Kleinkind sind besonders heikel, da in diesem Alter die Blut-Hirn-Schranke nicht vollends ausgereift ist, sodass die Impfgifte und “Erreger” der Imfpungen quasi freien Eintritt ins Gehirn haben.

Impfpflicht gefährdet dein Überleben

Survivalwissen.de berichtet über Impfungen und steht gegen den Impfzwang ein, weil, unabhängig davon, ob Impfungen sinnvoll sind oder nicht, eine Pflicht schlicht und einfach falsch und gefährlich ist.

Eine Impfpflicht gefährdet auch dein Überleben!

Denn Impfschäden, auch massivster Art, sind einfach nicht mehr wegzureden. Und eine Pflicht hat keine Ausweichmöglichkeiten. Dabei kennt die Medizin selber Indikatoren, die eine Impfung ausschließen, weil sie sonst tödlich enden kann.

Was können wir gegen eine Impfpflicht tun?

Der Gesetzenentwurf für die Impfpflicht steht, jedoch müssen noch wichtige Instanzen diesen prüfen und unterschreiben. Schreibt den Bundespräsidenten und die Bundestagsabgeordnete an und verkündet eure Besorgnis. Nehmt euch 3 oder 4 Fakten, die gegen eine Impfpflicht sprechen und untermalt eure friedliche Argumentation. Viele Politiker haben sich mit diesem Thema niemals befasst, sie sind auf unser Wissen angewiesen. Libertas&Sanitas geben auf ihrer Homepage Hilfestellung, dort könnt ihr Argumente und Quellen vernehmen. Dann recherchiert im Internet nach Petitionen, die ihr unterschreiben könnt. 1 Millionen Unterschriften aus den 28 EU-Staaten in einem Jahr reichen aus, dass die Politik uns anhören muss! Und sollte das Gesetz trotzdem verabschiedet werden, können Betroffene Verfassungsklage einreichen. Das sind die Möglichkeiten einer Demokratie. Diese müssen wir uns bewahren.

Meldet heute noch Impfschäden!

Alle Schäden und Nebenwirkungen, die durch Impfungen entstanden sind oder wo der Verdacht darauf besteht, müssen gemeldet werden! Was nicht gemeldet wird, existiert nicht. Jeder normale Bürger darf an das Paul-Ehrlich-Institut einfach online melden. RKI kritisiert, dass 95% der Ärzte Impfschadensfälle/Verdachtsfälle NICHT melden. Meldet also selber!

Es geht um die Sicherheit von Impfungen und die Gesundheit eurer Kinder! Und um eure eigene Gesundheit selbstverständlich auch.

Impfschäden werden nur selten anerkannt.

“Beim Paul-Ehrlich-Institut (PEI), dem Bundesinstitut für Impfstoffe und biomedizinische Arzneimittel, gingen von 2005 bis 2009 über 10.600 Hinweise auf mögliche Nebenwirkungen von Impfstoffen ein. Dazu zählten auch Impfreaktionen wie Fieber, Kopf- und Gliederschmerzen, Übelkeit oder Rötungen am Einstich.

213 der Betroffenen erlitten nachweislich bleibende Schäden und 183 Fälle endeten tödlich. 1.036 Patienten oder ihre Verwandten beantragten eine Anerkennung als Impfschaden. Davon wurden jedoch lediglich 169 bewilligt.” Zitat Zentrum der Gesundheit.

Aber auch schwerste Impfschäden werden nur schwer anerkannt...

Berliner-Zeitung berichtet über ein anfangs gesundes Kind, das nach einer Impfung sogar schwerstbehindert wurde.​

In einem online-Artikel aus dem Jahre 2010 wurde ein Fall von einem zuvor gesunden Säugling vorgestellt, der nach einer 6-fach Impfung plötzlich apathisch und regungslos im Kinderbettchen lag. Der Arzt beruhigte die Familie, „leichte Ausfallerscheinungen [nach einer Impfung] seien kein Grund zur Sorge“. Schließlich stellte sich heraus, dass der Junge bei der Impfung eine massive Hirnschädigung erlitten hat.

Eine Impfpflicht birgt große Gefahren, auch wenn man prinzipiell an Impfungen glauben will.