das Baby-Survival-Kit

Das Baby-Survival-Kit:

Alles, was man wirklich braucht.

das Baby-Survival-Kit

Image by analogicus from Pixabay

Das Survival-Kit für Neugeborene und Kleinkinder ist im Prinzip ganz simpel: Sie brauchen einfach all das, was Ihr Baby braucht – aber in kompakter, sinnvoll minimalistischer und pragmatischer Form.

Das Überleben mit Kindern erfordert Geschick, Achtsamkeit, Respekt und Toleranz. Dazu noch das feinste Feingespür auf Erden; eine erweiterete Wahrnehmung für sich selbst, das eigene Kind und die Umgebung. Eine hohe Auffassungsgabe und eine sichere Verbindung zur Intuition. Aber und in wesentlichem Maße entscheidet auch die richtige Ausrüstung an bestimmten, überlebenswichtigen materiellen Gütern.

Das Ziel:

den (Krisen-)Alltag mit Ihrem Kind erleichtern.

 

Hierbei stellt sich natürlich die Frage, was brauchen Säuglinge überhaupt, um gesund und möglichst entspannt zu (über)leben? Die Antwort offenbart sich uns von selbst, wenn wir uns die naturgegebenen Grundbedürfnisse von Menschenkindern betrachten.

 

Das Baby-Survival-Kit:

5 Grundbedingungen für das Überleben mit Neugeborenen

1. Kinder wollen getragen sein. Wo ist Ihr Kind am ruhigsten, wo fühlt sich ein Baby am wohlsten und wo ist der sicherste Platz für Ihr Neugeborenes? -> Richtig. In Ihren Armen. An Ihrem Körper.

Besser haben: *Tragetuch und/oder *Kindertrage

Die Evolution hat es so vorgesehen, es führt kein Weg an der Erkenntnis vorbei: im Alltag wie im Krisenfall, Kinder wollen und müssen getragen werden. Denn andernfalls müssen und werden sie lauthals weinen. Und das gilt es zu vermeiden bzw. so schnell wie möglich zu besänftigen, indem die Bedürfnisse des Kindes erfüllt werden. Denn ein sattes, sauberes und getragenes Kind, ist ein ruhiges. Die ersten zwei Jahre möchten die Kinder überwiegend getragen werden, ab 3 bis 5 oder 7 Jahren wird das Tragebedürfnis immer weniger und die Kinder haben auch die Kraft, längere Strecken problemlos zu gehen.

Lesen Sie auch: Im Winter mit Neugeborenen und Kleinkindern
das Baby-Survival-Kit

 Image by PublicDomainPictures from Pixabay

2. Kinder wollen genährt sein. Die beste, natürlichste und in jedem Fall einfachste Lösung bezüglich der Ernährung von Neugeborenen und Kleinkindern ist: ….TaTaTaTa…. Stillen.

Neugeborene wollen ausschließlich gestillt werden – und das für mindestens die ersten 6 Monate. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt darüber hinaus eine Stilldauer von bis zu 24 Monaten (vgl. hier). Mit etwa 6 oder 7 Monaten sollte mit der Beikost begonnen werden, am besten frisch, rein und naturbelassen. Erste richtig sättigende Mahlzeiten, die die Stillmahlzeiten nach und nach ersetzen könnten, werden in der Regel erst ab dem 12. Lebensmonat verzehrt.

Survivalwissen.de Tipp: *NRG5-Riegel für Kinder ab 6 Monaten geeignet; z.B. einfach mit Wasser zu Brei vermengen.

Muttermilch: Kostenlos. Vollkommen optimal auf Ihr Kind abgestimmt. Und stets verfügbar…

 

…Aber, was wenn nicht? Wenn, aus welchen Gründen auch immer, nicht gestillt werden kann, dann ist es schon ratsam, *Fläschchen, *Sterilisator, *Milchpulver und Wasser vorrätig zu haben. In diesem Fall braucht es auch alternative, also stromunabhängige Kochmöglichkeiten, um die Milch herzustellen (Gaskocher, Hobo-Ofen, Feuerstelle usw.) und eine Möglichkeit der gründlichen Reinigung der Flaschen (z.B. *diesen einfachen Dampfsterilisator könnten Sie mit ein wenig Einfallsreichtum über der Glut eines Lagerfeuers positionieren).

Aus anthropologischer Sicht wäre die Ammenmilch jedoch, in jedem Fall vorzuziehen.

3. Kinder wollen sauber sein. Zum Waschen brauchen Sie Wasser (lesen Sie hier Wasserquelle: Regenwasser). Ggf. *Kernseife oder *Olivenölseife für hartnäckig verschmutzte Haut aber auch zum Wäschewaschen. Tücher zum Abtrocknen wären von Vorteil. In einem kompakten Survival-Kit haben *solche Feuchttücher eine gewisse Berechtigung.

Die Investition in einen Windelvorrat für ein bis zwei Monate lohnt sich definitiv in jedem Fall. Benutzen Sie die Windeln nicht als Toilette sondern als Wäscheschutz!

*Windeln für 8 bis 15kg (passen Kindern ab etwa 8 Monaten bis 3 Jahren) und

*Windeln für 3 bis 6kg (passen Neugeborenen bis etwa 3 Monaten)

-> jeweils 1 bis 2 Packungen.

Survivalwissen.de-Tipp:

*Trainerhosen/”Unterhosen mit Nässeschutz” 6 bis 8 Stück waschbar. wasserdicht. kompakt und so für den Transport im Bug-Out-Bag geeignet. *Windelhosen für Kinder ab 6 Monaten bis 3 Jahren. Spätestens dann sollten Kinder langsam aber sicher trocken sein.

Coming soon: Wie Ihr Kind immer möglichst sauber bleibt und weniger Windeln braucht, verraten wir Ihnen in Kürze.

 

Außerdem gehört in das persönliche Survival-Kit:

4. Kleidung, je 2 bis 3 Teile. Bei Kindern bis etwa 5 Jahren lassen sich die Sachen kompakt verstauen und leicht transportieren. Achten Sie bei der Kleiderwahl auf ihre Funktionalität, Bequemlichkeit und auf gute Qualität aus Baumwolle. Im Winter und an kalten Herbst- und Frühlingstagen halten *solche Buddelschuhe die Füße Ihres Neugeborenen warm.

5. Medizinisches Zubehör und Medikamente nach Bedarf. z.B. Thermometer und Fiebermittel (wobei Fieber erst ab 40,5°C behandelt werden sollte, vgl. Kinderarzt). Ein Erste-Hilfe-Set.

 

 

 

* (Affiliate-Links)

 

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.